Die Schreibwerkstatt - ohne mich!
Ein Interview von Jasmin Klenke

 

Mein Name ist Jasmin. Ich bin Schülerin in der Anna-Frank-Schule. Wir hatten ein Projekt, was ein sehr berühmter Schriftsteller geleitet hat. Er heißt Nevfel Cumart. In diesem Projekt haben die Schüler der Klasse SekII und der Klasse 10 kreative Texte und Gedichte geschrieben. Leider konnte ich bei dem Projekt nicht dabei sein, weil ich krank geworden bin. Aber ich durfte meine Mitschüler befragen wie es ihnen gefallen hat. Dadurch konnte ich einen Eindruck bekommen wie die Schreibwerkstatt war und wie es ihnen gefallen hat.

So sah das Interview aus:

 

Mine: Was habt ihr mit Nevfel Cumart genau gemacht?

Ali, Pinar, Leijal, Sultana, Markus, Daniel: Wir hatten erst ein bisschen Sorge, dass er vielleicht nicht so nett oder streng ist. Das war er aber überhaupt gar nicht.

Daniel: Wir haben über unser Leben geredet und über sein Leben etwas erfahren.

Markus: Wir haben über „mein Zuhause“ und über die „Heimat“ geschrieben und Sätze gebildet.

Ali: Er hat auch von sich und seiner Heimat berichtet und Gitarre gespielt. Wir haben unsere Texte vorgetragen und weiter geschrieben.

Sultana: Wir haben auf einem Blatt „Mein Zuhause“ geschrieben und dazu Sätze gebildet.

Mine: Was hat euch gut gefallen? Was hat euch nicht so gut gefallen?

Ali: Er war lustig und war sehr witzig und es hat mir alles gut gefallen.

Daniel: Er war sehr nett und wir hatten sehr viel Spaß mit ihm es war nur schade, dass die Zeit mit ihm so kurz war.

Markus: Es hat mir alles gut gefallen.

Mine: Hat er über sich geredet, z. B. wie er zum Schreiben gekommen ist?

Markus, Sultana, Leijal: Ja, hat er. Er war erst Handwerker, hat noch studiert und jetzt ist er Schriftsteller.

Pinar: Er hat sehr viel von sich erzählt.

Ali: Er hat über seine Heimat geredet.

Daniel: Er hat mit 17 sein erstes Referat vorgetragen .Und er hatte davor auch ein bisschen Angst.

Mine: Danke für eure Antworten!

 

Zusammenfassend kann man sagen:

Die Schüler würden sehr gerne noch einmal mit ihm zusammen arbeiten. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Außerdem empfehlen alle die Schreibwerkstatt weiter, weil es mal was ganz anderes ist.

Ich möchte das nächste Mal unbedingt dabei sein!

 

Liebe Grüße, Eure Mine (Klasse Sek II)

Schüler und Schülerinnen mit Nevfel Cumart bei der Abschlusspräsentation

 

 

 

Schulobst in der Anne-Frank-Schule

Seit Beginn des Schuljahres 2014/15 nimmt die Anne-Frank-Schule am Programm Schulobst Niedersachsen teil. Dreimal in der Woche gibt es nun kostenloses Obst für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1 bis 6.

Eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Ernährung ist für das Wachstum und für den Lernerfolg von Kindern unerlässlich. Mit dem Schulobst- und –gemüseprogramm haben wir die Möglichkeit, unseren Schülerinnen und Schülern eine Extraportion Vitamine und Mineralstoffe anzubieten und ein positives Ernährungsverhalten im Schulalltag zu fördern. Ziel ist es, Kinder für eine ausgewogene Ernährung zu begeistern – am besten frisch und saisonal. Die Kinder lernen die bunte Vielfalt der Obst- und Gemüsesorten kennen und erfahren dabei, wo ihr Essen herkommt und wie es angebaut wird. Die Obstausgabe ist Teil unseres Gesundheitskonzeptes.

 

Schulleben

Bericht der Klassen Sek IA und Sek IB

Wir waren auf Klassenfahrt im Tabalugahaus in Duderstadt. 

Montag haben wir unsere Sachen ausgepackt. Wir waren auf dem Spielplatz.
Danach haben wir Nudeln gekocht und gegessen.

 

Dienstag waren wir im Bärenpark.

Wir haben die Bären Jimmy, Max, Emma und Pedro beobachtet. Das hat Spaß gemacht.

 

Am Mittwoch haben wir Kugelschreiber gebastelt.

Danach haben wir Rätsel über Duderstadt gelöst.

 

 

Am Donnerstag waren wir im Wald. Wir mussten blind den Weg tasten.Wir haben Feuer gemacht und den Schädel von einem Wildschwein gefunden. Wir haben eine Hütte gebaut.

Wir haben Pizza gegessen. Das war lecker. Danach haben wir eine Party gefeiert. Dann waren wir müde.

 

Freitag haben wir aufgeräumt und unsere Sachen gepackt.

Danach sind wir wieder nach Seelze zurück gefahren.

 

 

 

 

 

Schulleben

Schulfrühstück

Seit November 2008 wird in jedem Monat ein gemeinsames Schulfrühstück angeboten. Es wird im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft mit einer Schülergruppe vorbereitet; engagierte Eltern unterstützen die SchülerInnen bei der Zubereitung und Ausgabe der Angebote. 

Dank der Spenden ortsansässiger Unternehmen können die Preise der angebotenen Produkte günstig gehalten bzw. Mineralwasser und frisches Gemüse kostenlos ausgeteilt werden. 

Mit dem Schulfrühstück sollen die SchülerInnen an ein gesundes Essverhalten heran geführt werden. Zusätzlich fördert das gemeinsame Essen in der Pausenhalle das Miteinander und die Kommunikation unter den SchülerInnen.